Montag, 28. August 2017

Jägerhaus Bergheim

Wer die Wellenburger Allee stadtauswärts mit der Bergheimer Straße verwechselt, stößt unweigerlich auf das Jägerhaus. Auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn: Ein urgemütlicher Biergarten mit schattenspendenden Kastanien, ruhiger Atmosphäre und regionaler Küche vom Feinsten. Die Zeit bleibt stehen. Durstlöschend und süffig ist das dunkle Radler mit dem würzigen Bier aus der Klosterbrauerei Scheyern.
Einige Beispiele aus dem Angebot: Oben links der Schweinsbraten. Ihn gibt es im Jägerhaus in vier Varianten. Hier abgebildet der mit Pilzen und Spätzle. Sehr zart und deftig. Rechts daneben das Welsfilet. Auch heimische Fische werden im Jägerhaus angeboten. Außer Wels steht Forelle und Zander auf der Speisekarte. Mit Gemüse, einer herzhaften Kräutersoße und Kartoffeln. Links unten der eingelegte Pressack. Kräftig, aromatisch und rustikal. Manche lieben ihn mit Pfeffer. Der Streuer steht auf dem Tisch. Rechts unten die Kässpatzen. Original schwäbisch, bodenständig, ehrlich und echt. Natürlich mit Salat.
Absolut empfehlenswert um diese Jahreszeit sind die Pfifferlinge in Rahmsoße mit Semmelknödel. Die Pilze sind bissfest, die Soße präsentiert sich mit der richtigen Konsistenz und der Semmelknödel besticht mit einem ganz feinen Hauch Muskat. Genau so soll es sein. Ein Traum!

Kommentare:

Krautl hat gesagt…

Hmmmmm....hätt jetzt am liebsten alle 5 Gerichte auf einmal *grins*

Merci hat gesagt…

Hmmm, sieht das alles so lecker aus. Semmelknödel mit Pfifferlingen in Rahmsoße hatte ich ewig nicht mehr. Danke für den Tipp!