Sonntag, 26. März 2017

Das Gersthofer Loch

Im Stadtzentrum von Gersthofen befindet sich eine große Baugrube, die in der Umgebung einen relativ hohen Bekanntheitsgrad erlangte, das sogenannte „Gersthofer Loch”. Das „Denkmal” ist ein Sinnbild für Machenschaften von Immobilienspekulanten, Kommunalpolitikern und Interessenvertretungen. Es prägt seit über fünf Jahren den Stadtkern der bayerisch-schwäbischen Ortschaft am Lech. Einst sollte hier ein überdimensioniertes Einkaufszentrum in die Höhe gezogen werden, doch es kam nie dazu. Nach zahllosen Auseinandersetzungen, Rechtsstreitigkeiten, hitzigen Wortgefechten, etlichen Gutachten und einem Bürgerentscheid soll nun ein Konsumtempel in abgespeckter Form errichtet werden. Die Geldmaschine muss laufen, egal wie. Bis das Bauwerk fertiggestellt sein wird, werden wohl noch einige Jahre ins Land ziehen. Zuerst muss - so wurde beschlossen - eine kleine, fast einhundert Jahre alte Villa, an der sich immer wieder die Geister scheiden, abgerissen werden. An deren Stelle soll die neue Mitte entstehen. Den Kern der Stadt wird dann ein Kubus markieren: Der „Goldene Kulturwürfel”.

Keine Kommentare: