Dienstag, 17. Januar 2017

Am Rothsee

Der Rothsee liegt in der Nähe von Zusmarshausen, etwa fünfzehn bis zwanzig Kilometer westlich von Deuringen. Die ehemalige Teilnehmergemeinschaft Flurbereinigung Landkreis Augsburg-West hat im Zuge eines Flubereinigungsverfahrens nach dem Bauentwurf des Wasserwirtschaftsamtes Günzburg von 1972 bis 1974 den Rothsee erschaffen, und zwar durch den Bau eines Dammes mit dem Aufstau des Fließgewässers Roth unmittelbar östlich der Marktgemeinde Zusmarshausen im Herzen des Naturparks Westliche Wälder. Die Gründe für den Bau des Rothsees waren damals einerseits die Aufwertung und Stärkung der Wirtschaftsstruktur des Marktes Zusmarshausen sowie andererseits eine gleichzeitig bewirkte Hochwasserschutzmaßnahme für die Zusam durch das Auffangbecken Rothsee. Zur landschaftlichen Einbindung wurden damals tausende von Bäumen und Sträuchern gepflanzt. Seitdem hat sich der Rothsee zu einem beliebten Treffpunkt entwickelt, sowohl im Sommer als Erholungssee mit herausragender Naturkulisse für Feste und Veranstaltungen, als auch im Winter für vielerlei Eissportarten. Außerdem wird das Gewässer von einem anliegenden Fischereiverein genutzt.
Der westliche Teil des Sees wurde im Laufe der Jahre zur intensiven Freizeit- und Erholungszone, während der östliche Teil mit Insel, Schilfbereichen und naturnahen Ufergehölzen nach einem Übergangsbereich als Puffer eine ökologische Wertigkeit erlangte. Im Zuge von Neugestaltungsmaßnahmen wurde vor etwa zwei Jahren der Uferbereich zum Teil mit generationenübergreifenden Erlebnisbereichen ausgestattet, während Infotafeln gleichzeitig auf die Sensibilität und Wichtigkeit des Ökosystems Rothsee und seines Zuflusses aufmerksam machen. Jetzt, mitten im Januar, liegt auf den Liegewiesen nur Schnee, der See ist zum Baden zu kalt, die Eisfläche zum Schlittschuhlaufen zu dünn und die Infotafeln entlang der Wege scheinen nur für einen einzigen einsamen Wanderer aufgestellt worden zu sein.
>> Fotos

Keine Kommentare: