Sonntag, 9. Oktober 2016

Statt Theater

Das Stadttheater in Augsburg wurde 1876 errichtet, im Zweiten Weltkrieg zerstört und bis 1956 wieder aufgebaut. Seitdem wurde es nur hin und wieder punktuell und notdürftig saniert. Eine dringend notwendige Generalüberholung sollte ab 2017 durchgeführt und der Spielbetrieb während dieser Zeit in die Kongresshalle verlegt werden. Doch die Feuerwehr machte diesen Plänen einen Strich durch die Rechnung. Bei der Simulation eines Kabelbrandes über der Garderobe mit gleichzeitigem Stromausfall trat im Zuschauerraum Rauch auf. Nach dem Sinfoniekonzert im Juni wurde das Haus geschlossen. Die Pläne für die neue Spielzeit mussten verworfen werden. Da die Kongresshalle bis auf Weiteres meist ausgebucht ist, werden die Aufführungen vorläufig an verschiedenen Stellen stattfinden. Die Sanierung des maroden Gebäudes soll noch bis 2022 andauern und 189 Millionen Euro verschlingen. Bis dahin gibt es im Stadttheater statt Theater nur eine Baustelle zu sehen.

Keine Kommentare: