Dienstag, 23. August 2016

Peperoni

Die Pflanzen der Gattung „Prairie Fire” wachsen nieder und buschig. Sie werden keine dreißig Zentimeter hoch. Auch die Früchte sind sehr klein. Sie werden rot gepflückt, den ganzen Sommer über geerntet und erreichen lediglich eine Länge von etwa eineinhalb Zentimetern. Mehr braucht es auch nicht. Die Minichilis sind extrem scharf.
Ganz anders diese Art, die zwar ebenfalls knallig rot gepflückt wird, deren Büsche aber wesentlich höher und deren Schoten wesentlich länger und dicker sind. Während jedoch „Prairie Fire” mit fünfzig- bis hunderttausend Scovillegrad auf der Schärfeskala 9 erreicht, sind diese Schoten sehr mild und schmecken fast wie Gemüsepaprika.

Kommentare:

Sara Mary Waldgarten hat gesagt…

Peperoni - sind die jetzt identisch mit Chillies? Ich kenne mich da nicht so aus, aber mein Sohn zieht Chillis auf dem Balkon. Ganz pflegeleicht, wie er sagt. Seine sind auch nicht allzu scharf (außer die Kerne), das ist ganz angenehm. Extrem Scharfes mag ich nicht essen bzw. vertrage ich auch nicht.

Liebe Grüße
Sara

LK hat gesagt…

I like those chilies