Samstag, 13. August 2016

A Bräzg

Es gibt Ähnlichkeiten zur bayerischen Brezn. Mehr nicht. Das Laugengebäck wurde auch nicht in Bayern erfunden, sondern in Schwaben. Einer Legende nach exakt in Bad Urach, das in der Gegend zwischen Ulm und Tübingen liegt. Während die Ärmchen der bayerischen Brezn fast so dick sind wie ihr Bauch, sind sie beim schwäbischen Original dünner und liegen etwas tiefer. Der Bogen, der durch einen Schnitt versehen beim Backen zu einem klar gekennzeichneten Ausbund führt, ist dicker und weiter - eine ideale Mixtur aus weichem Brot und knusprigem Knabbergebäck. Der Schwabe nennt eine Brezn auch nicht Breze oder Brezel, sondern a Bräzg.

1 Kommentar:

Herr Ackerbau hat gesagt…

Ich kann mich noch gut an eine Preistafel in der Heimat erinnern: Brezge - 1 DM....