Sonntag, 31. Januar 2016

Food Cubes

Früher hatte man es mit Latein, eine zeitlang war französisch schick und heute ist eben alles englisch. „Food Cubes” werden neun Würfel in einem Glas mit Korkverschluss von der Venisis GmbH in Stuttgart genannt. Sie sollen Antwort auf die oft gestellte Frage „Was soll ich heute kochen?” geben oder zu neuen Ideen verhelfen. „Die neuartigen Food Cubes holen Sie aus der Kochroutine! Bringen Sie sich und anderen mehr Freude in die Küche und richtig leckere Mahlzeiten auf den Teller”, heißt es auf dem Beipackzettel. „Lassen Sie sich jetzt durch Food Cubes inspirieren und entdecken Sie ein völlig neues und spielerisches Kochvergnügen.” Mit den neun Würfeln sind angeblich über 180.000 Varianten möglich. So sollen immer wieder neue Geschmackserlebnisse garantiert sein. „Begeistern Sie ihre Familie und Freunde mit gesunden Vollwert-Mahlzeiten.”
Das repräsentative Set enthält fünf Hauptwürfel: einen mit sechs verschiedenen Garmethoden, einen mit kohlenhydrathaltigen Beilagen und einen mit eiweißhaltigen Proteinen. Die anderen beiden tragen zum einen die Namen verschiedener Kräuter, zum anderen die von Zutaten zur Verfeinerung. Außerdem gehören vier saisonale Gemüsewürfel, von denen aber immer nur einer zur Anwendung kommt, zur Ausstattung. Die Gebrauchsanleitung ist leicht zu verstehen: „Einfach passend zur Jahreszeit den Gemüsewürfel auswählen und gemeinsam mit den fünf anderen Hauptwürfeln neue Mahlzeiten würfeln. Dann einkaufen, kochen und experimentieren und anschließend gesund genießen.” Nervenruh hat es ausprobiert, nahm aber unpassend zur Jahreszeit den Sommerwürfel, da der globale Obst- und Gemüsehandel sowieso alles zu jeder Jahreszeit anbietet, und würfelte die Kombination Rind - Couscous - Tomaten - Petersilie - Zitrone - Kochen.
Nun kam es nur noch darauf an, was man daraus macht. Nach einigen Überlegungen fiel die Entscheidung: Aus Rinderhack, Couscous und Petersilie wurde ein Fleischteig hergestellt (zusätzliche Zutaten: eine Zwiebel, ein Ei, etwas Mehl, Olivenöl, Salz, Pfeffer und Keftagewürz) und zu Fleischbällchen geformt, die geschmacklich an die aus Syrien bekannten Kibbeh erinnern sollten. Die Tomaten kamen kleingewürfelt auf eine Basis von angeröstetem Knoblauch, Tomatenmark, Salz und Baharat und wurden mit Gemüsebrühe sowie Kichererbsen zu einer delikaten Soße verkocht. Die Fleischbällchen wurden zuerst in einer Pfanne mit heißem Öl leicht angebraten und dann mit in die Soße gegeben. Serviert wurde mit einem Zitronenviertel und - je nach Lust und Laune - einer Scheibe Brot. Es war schmackhaft, bekömmlich und hat Spaß gemacht. Glück gehabt. Nervenruh freut sich schon auf die nächste Würfelrunde.

Kommentare:

Kath rin hat gesagt…

Klingt interessant.

lg kathrin

Heino Gamradt hat gesagt…

Finde ich gut. Wie oft steht man abends da und fragt sich, was es denn heute,hier und jetzt zu essen geben soll. Die Würfel dürften die nötige Inspiration bringen. Vielleicht würfelt man auch schon morgens, dann ist klar, was noch einzukaufen ist;)
Kann man die Würfel bestellen?
Und was kosten sie?
Gruß
Heino

Syahransyah hat gesagt…

Wow..yummy..yummy..I like it.

Magia da Inês hat gesagt…


Não conheço esses cubos de receita.

Boa semana!
Beijinhos.
❤ه° ·.

deeptone hat gesagt…

türkçe blogunuz yok mu ama yaaa :)