Dienstag, 29. September 2015

Sechzger

Wer in jungen Jahren sein Herz an die Sechzger verlor, hat kein leichtes Leben hinter sich. Nach Pokal, Meisterschaft und Europapokalfinale prägten Abstieg, Lizenzentzug und Heimatlosigkeit sein Dasein. Das Schicksal wollte es so. Einmal Löwe, immer Löwe.
Ganz anders RasenBallsport Leipzig. Der zusammengekaufte Brauseclub wurde erst 2009 gegründet. Kein Sechzger konnte je in jungen Jahren sein Herz an diesen Verein verlieren. Das war schlichtweg unmöglich. 
Sechzger leben von der Tradition, die Roten Bullen von Dietrich Mateschitz.
Am Sonntagnachmittag trafen nun beide Vereine im Zuge eines Punktspiels in der Münchener Allianz Arena aufeinander. Die Bratwurst schmeckte und es entwickelte sich eine muntere, unterhaltsame Begegnung, die nie langweilig wurde, die Spannung hochhielt, vier Tore bot, doch trotzdem unentschieden endete. Gut, viele diskutierten hinterher. Worte wie „wenn” und „hätte” fielen oft. Die Partie endete 2:2.
Nach dem Spiel strömen um diese Jahreszeit Massen zum Oktoberfest. Man kann aber auch durch das beschauliche Schwabing schlendern, eine Runde im Englischen Garten drehen und gut Essen gehen. München bietet viele Sehenswürdigkeiten und eine breite Palette guter Restaurants jeglicher Art.
Es ist nicht das schlechteste, wenn man im „Ksara” landet, einer Gaststätte mit libanesischer Küche. Das relativ kleine, fast schon familiäre Lokal liegt nahe der „Münchner Freiheit” und bietet äußerst delikate Vorspeisen, interessante Hauptgerichte, umwerfende Nachspeisen und echten arabischen Kaffee. 
>> Fotos

Keine Kommentare: