Montag, 17. August 2015

Polterhannes

Bei uns heißen die die formenreichen Früchte dieser Pflanze im Allgemeinen entweder Paprika oder Peperoni, wobei meist unter Paprika die eher kugeligen und milden gemeint sind und mit Peperoni die zylinderförmigen, länglich-schmalen und feurig scharfen. So einfach ist das aber nicht. Form und Farbe bestimmen nicht unbedingt den Geschmack. Es gibt sehr viele Sorten. Das Gewächs wurde vom Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt zum Gemüse des Jahres gewählt.
Wissenschaftler haben herausgefunden, dass die ursprüngliche Heimat dieser Gattung, die übrigens wie Tomaten und Kartoffeln Nachtschattengewächse sind, in Südamerika liegt, von wo aus sie - besonders durch Vögel - in Umlauf gebracht wurden. Seefahrer importierten sie erst im 16. Jahrhundert nach Spanien und verbreiteten sie im gesamten Mittelmeerraum. Es dauerte noch eine Weile, bis endlich Türken das schmackhafte Gemüse über den Balkan bis zu uns nach Mitteleuropa brachten. Heute kräht kein Hahn mehr danach. Sie sind einfach da. 
Außer Paprika oder Peperoni werden die pikanten Schoten des Gewächses sowie die Produkte daraus bei uns inzwischen auch Spanischer Pfeffer, Türkischer Pfeffer, Roter Pfeffer, Indianisch-Kalickuttischer Pfeffer, Brunsilgenpéper, Cayennepfeffer, Guineapfeffer, Hennenpfeffer, Kappenpfeffer, Negropfeffer, brasilianischer Pfeffer oder - und das sind dann aber schon die schärferen Sorten aus Nervenruh's Garten wie oben abgebildet - Polterhannes genannt.

1 Kommentar:

Magia da Inês hat gesagt…

ه❀╯
Gosto de pimenta, principalmente geleia de pimenta.
Bom fim de semana!
Beijinhos.
╰❀⊱ه° ·.