Mittwoch, 26. August 2015

Madame Kim & Monsieur Minh

Eigentlich stellt man sich ein vietnamesisches Restaurant ganz anders vor. Betritt man das Gasthaus, das früher den stolzen Namen "Bayerischer Löwe" trug, ist man angenehm überrascht: Keine kegelförmigen Strohhüte, keine Dschunkenmodelle, keine Drachen. Statt dessen schöne Wirtshausstühle, ein grüner Kachelofen mit Postbräu-Logo und solide Tische, mit Buntstiften bestückt und von auf Papiertischdecken malenden Gästen besetzt. Was ist denn hier los?
Auf der Speisekarte stehen zum Teil außergewöhnliche Gerichte, die nicht in jedem Fall direkt der authentischen vietnamesischen oder panasiatischen Küche zuzuordnen sind - da spielt auch eine kräftige Portion Bayern mit. In diesem unvergleichlichen Lokal wird das Unmögliche möglich. Banh Bao ist eine Dampfnudel mit interessantem Inhalt. Die Crepes sind aus Reismehl, mit Pilzen gefüllt und werden auf Sprossen und Gemüse mit einer scharfen Chilischote serviert. Es gibt Rinderbrühe mit Nudel-, Fleisch- und Gemüseeinlage, Schnitzel mit drei verschiedenen Panaden, verschiedene Currygerichte oder Duftblätterpudding. Natürlich darf eine knusprige Entebrust nicht fehlen, die hier auf Wokgemüse mit Reis angerichtet wird. Es gibt einige Speisen mit Fisch oder Meeresfrüchten sowie eine Auswahl an Vegetarischem wie die Aubergine mit Tofu. Alle Gerichte sind phantasievoll zubereitet, originell, delikat und selbst für die Augen ein Schmaus. 
Ein Dessert zum Abschluss: Boote aus Ananas mit Segeln aus Minzeblättern, einer leichten Schärfe, schwimmend in Honig. Einmalig! 
Sollte es einmal etwas länger dauern, hat man mehr Zeit zum Malen.

Kommentare:

Kath rin hat gesagt…

Sieht sehr lecker aus.

LG kathrin

Magia da Inês hat gesagt…


São tão bonitos na foto e parece ser uma delícia!
Bom fim de semana com tudo de bom!
Beijinhos.❀ミ
❀˚° ·.