Sonntag, 1. März 2015

Güveç

Als „Güveç” wird in der Türkei ein Tontopf bezeichnet, aber auch die Gerichte, die darin zubereitet werden. Es gibt verschiedene: vegetarische, mit Fleisch oder mit Fisch. Nervenruh entschied sich für „Dana Etli Güveç”, einer Variante mit Kalbfleisch. Dazu wird eine Aubergine teilweise geschält, in grobe Stücke geschnitten und in Salzwasser mit Zitronensaft für etwa zehn Minuten eingelegt. So verliert die Frucht ihre Bitterstoffe und bleibt schön weiß. In der Zwischenzeit werden Kartoffeln, Knoblauch und Zwiebeln geschält. Dann wird der leicht geölte Tontopf gefüllt. Zuerst kommt das in mundgerechte Happen zerkleinerte Fleisch hinein, darüber werden Zwiebelstreifen gestreut, mit dicken Kartoffelscheiben und den Auberginen belegt, nochmals Zwiebelstreifen darauf, Paprikastücke und dünne Knoblauchscheibchen darüber geschichtet und mit Tomatenscheiben abgedeckt. Eine Mischung aus Paprika- und Tomatenmark, Salz und Pfeffer wird mit Wasser verrührt und über die Speise gegossen. Man kann alles noch nach Lust und Laune mit Petersile und Peperoniringen bestreuen und mit Olivenöl beträufeln. Dann kommt der Deckel drauf und der Topf wandert für mindestens eine Stunde in den auf 175°C vorgeheizten Backofen. 
>> Rezept

Keine Kommentare: