Mittwoch, 7. Januar 2015

Kirchheim

Es gibt mehrere Ortschaften mit dem Namen Kirchheim. Hier und heute geht es um die knapp zweieinhalbtausend Einwohner zählende Marktgemeinde im Landkreis Unterallgäu. Fast unglaublich ist ihre Geschichte. Sie beginnt bereits vor etwa zehntausend Jahren, als die Gegend von Jägern und Sammlern bevölkert war. In der Bronzezeit wurde die erste größere Siedlung mit rund 15 Höfen gegründet. Im Imperium Romanum verliefen hier zwei Römerstraßen, zeitweise gehörte der Ort zur Diözese Italia annonaria mit der Hauptstadt Mailand. Danach folgten die Alemannen, die Kirchheim seinen heutigen Namen gaben. Im frühen Mittelalter war es Königsgut, wurde an die Bischöfe von Augsburg verschenkt und als Lehen weitergegeben.
Im 15. Jahrhundert entstand eine große Burganlage, im 16. Jahrhundert kauften die Fugger das Lehen. Für die Genehmigung wurde Kardinal Otto von Waldburg korrumpiert. Von 1578 bis 1585 entstand ein prächtiges Renaissanceschloss nach dem Vorbild des Escorial bei Madrid unter Einbeziehung von Teilen der Burg und der Basilika St. Peter und Paul. Dieses weithin sichtbare Ensemble bestimmt noch heute das Landschaftsbild. Ein Spaziergang durch das geschichtsträchtige Kirchheim endet besonders eindrucksvoll, wenn der Blick bis in die Alpen reicht und ein wunderbarer Sonnenuntergang den Tag beendet.
>> Fotos

Kommentare:

Kath rin hat gesagt…

Interessante Geschichte und wunderschöne Bilder!

Lg kathrin

Magia da Inês hat gesagt…

❤ه° ·.

Natureza linda, arquitetura fantástica.
Linda viagem virtual através de suas lindas fotos.

Bom fim de semana!
Beijinhos.✿ه° ·.
✿✿⊱ه° ·.

Jürgen Wallschlaeger hat gesagt…

Mit Begeisterung habe ich jetzt auch Kenntnisse von Kirchheim. Allerdings kenne ich nur den gleichnamigen Ort: Kirchheim (Teck). Beste Grüße aus Reinickendorf. Joey