Montag, 29. Juli 2013

Mantı

Mantı sind türkische Nudeltäschchen und erinnern ein wenig an Tortellini. Zur Zubereitung werden 40 bis 60 Zentimeter große Stücke Yufkateig in Quadrate von 3 bis 5 Zentimetern Kantenlänge zerschnitten. Auf jedes einzelne dieser Teigstücke wird ein kleiner Klacks einer vorbereiteten Füllung gegeben. Das kann eine Mischung mit Fleisch sein, muss aber nicht. Minze, Pistazien, Pinienkerne, Käse, Spinat, Zwiebeln, Petersilie, Tomaten, Paprika und allerlei Kräuter finden auch oft Verwendung. Anschließend werden die Teigränder von allen vier Seiten her angehoben und in der Mitte zusammengedrückt. Das ist sehr zeitaufwendig, darum ersteht Nervenruh seine Nudeltäschchen meist in einem gut sortierten türkischen Lebensmittelgeschäft. Die Mantı werden in kochendem Wasser mit Margarine und Tomatenmark gegart, anschließend abgegossen und auf die Teller verteilt. Darauf kommt stichfester, leicht gesalzener und mit Knoblauch versetzter Joghurt, der mit in heißer Butter kurz angebratenem Paprikapulver und Pul Biber oder Isot übergossen wird. Der Geschmack kann noch verfeinert werden, indem man alles mit etwas getrockneter Minze oder Sumak bestreut. Dazu gibt es frischen Salat. Ganz hungrige Seelen bekommen noch ein Stückchen Weißbrot. 
>> Rezept

Kommentare:

Nanny hat gesagt…

hmmm, köstlich.

LG Nanny

Magia da Inês hat gesagt…

Massa muito deliciosa!!!
Bom fim de semana, amiga!
Beijinhos.
¸.•°♡♡♫° ·.