Sonntag, 27. Januar 2013

Ballen und Krallen

Auf den ersten Blick sieht man den Pfoten von Felix gar nicht an, dass sie zu den vielen Wunderwerken der Natur gehören. An den Unterseiten sind jeweils vier Zehenballen und ein großer Sohlenballen. An jeder Vorderpfote ist zusätzlich noch ein Handwurzelballen. Während sich an seinen Hinterpfoten vier Krallen befinden, sind es an den Vorderpfoten fünf. Sie sind wesentlich stärker gekrümmt sind als die hinteren. Der Grund dafür ist wahrscheinlich die besondere Funktion der Vorderpfoten. Anders als bei den Hinterpfoten sind die vorderen Krallen dafür vorgesehen, Beute zu greifen oder Widersachern eine unvergessliche Backpfeife zu verpassen. Außerdem sorgen beim Klettern auf Bäumen stärker gekrümmte Vorderkrallen für mehr Griffigkeit bei der senkrechten Aufwärtsbewegung. Umso wichtiger ist es für Felix, dass sie ständig eine gut geschärfte Sichelform haben. Entsprechend intensiv betreibt er aktive Maniküre und wetzt regelmäßig seine Krallen. Dabei wird Horn von den Spitzen abgetragen. Felix bevorzugt einen Baum, hölzerne Gegenstände, Sofas und ganz besonders einen möglichst teueren, handgeknüpften Orientteppich.
Im Ruhezustand und beim Laufen befinden sich die Krallen eingezogen und geschützt in den Hauttaschen der Pfoten. Eingezogen sind sie auch dann, wenn Felix auf Beutefang geht. Zumindest am Anfang. Er ist ein Schleichjäger, der sich lautlos an seine Beute heranpirscht. Erst wenn er sich seinem Opfer weit genug genähert hat und seines Zugriffs sicher ist, folgt die überraschende Attacke. Dann zückt er seine Krallen und packt flugs zu. Beim Schreiten oder Laufen haben seine Pfoten eine lange, schlanke Form. Das ist vor allem bei schneller Fortbewegung ideal. Bei Richtungswechseln oder spontanem Abbremsen ist es genau umgekehrt. Dann verbreitert Felix geschickt seine Fußballen auf dem Boden, vergrößert die Standfläche und erhöht den Reibungswiderstand. Mach das mal nach!

1 Kommentar:

Merci hat gesagt…

Kein Problem, das kann unser Cäsar auch! ;-)
Aber ehrlich, ich bewundere das auch immer wieder und finde es unglaublich.