Mittwoch, 12. September 2012

Premiere

Nach Erledigung der im vorhergehenden Eintrag beschriebenen Prozedur war das orientalische Kochgerät einsatzbereit. Die Aufregung war groß, deshalb wählte Nervenruh für den ersten Versuch ein relativ einfaches Rezept. Trotzdem blieb eine gewisse Unsicherheit. Wird das Tongefäß halten oder bei hoher Temperatur auf dem Herd zerspringen? Wieviel Flüssigkeit wird verdampfen? Entsprechen die genannten Garzeiten den tatsächlichen Gegebenheiten? Doch alle Zweifel waren unangebracht und eine dampfende „Tajine Marocaine“ stand pünktlich auf dem Mittagstisch. Lecker! Das schreit nach mehr.
>> Rezept

Kommentare:

Thailand - Bangkok hat gesagt…

Das war ja eine erwartungsvolle Prozedur. Super gelungen die leckere Tajine Marocaine.

Wahrhaftig eine spannende und zugleich aufregend geschriebene Zubereitung.Guten Appetit!

Kathrin hat gesagt…

Ich glaube mir selbst wäre dieses Rezept zu kompliziert, aber das Essen sieht jedenfalls sehr gut aus.

lg kathrin

Magia da Inês hat gesagt…

¸.•°`♥✿彡✿♥`°•.¸
 ┊  ┊  ✿
 ┊  ✿
 ✿

Olá, amiga!
Esses temperos são maravilhosos: salsa, pimenta, cominho, páprica e gengibre. Essa receita é tudo de bom.
Bom fim de semana!
Beijinhos.
Brasil