Freitag, 20. Juli 2012

Nagelstudio

Ein dickes Brett begrenzt die Seite eines Beetes in Nervenruh's Garten. Es bot im vergangenen Winter der schon verloren geglaubten Nanaminze anscheinend genügend Schutz, denn fast ausschließlich entlang dieser Begrenzung trieb das Gewächs wieder aus. Das Brett ist schon alt und gehört längst ausgetauscht. Doch sämtliche Katzen und Kater, die zufällig des Weges kommen, steigen unwillkürlich wie magnetisch angezogen auf die schmälere Oberseite und balancieren hinüber zum anderen Ende, um dort genüsslich die Krallen im Holz zu versenken. Nervenruh kann doch nicht einfach das Nagelstudio der Vierbeiner schließen. Es wird bleiben, bis nichts mehr davon übrig ist.

1 Kommentar:

Merci hat gesagt…

Das ist gut! Die Katzen danken es Dir! :-)