Dienstag, 5. Juni 2012

Der Erste

Unter optimalen Bedingungen setzte Nervenruh vor etwa sechs Wochen acht kleine Kopfsalatpflänzchen ins Frühbeet. Sie bevorzugen feuchten Humusboden und gedeihen am besten bei Sonnenlicht. Mehr als halbtägige Beschattung verhindert die Kopfbildung. Zugegeben, die Köpfe sind noch nicht richtig ausgebildet. Trotzdem wurde der erste Salat abgeerntet. Der Geschmack der jungen, zarten Blätter ist unbeschreiblich gut und unbezahlbar. So etwas gibt es nicht zu kaufen. Dazu noch eine handvoll frische Kräuter, die jetzt überall wachsen, ein paar Tröpfchen Weinessig und etwas vom allerbesten, kaltgepressten Olivenöl. Das ist wie eine kleine Geschmacksreise durch den Garten der Natur.
Und wie immer wird sich Nervenruh auch diesmal am Ende des Jahres erinnern und rückblickend sagen: „Der Erste war der Beste!“

1 Kommentar:

Kathrin hat gesagt…

Ich kann mich dem nur anschließen, eigener Salat aus dem Garten ist unbezahlbar!! Wir können auch schon die ersten Salatköpfe und Pflücksalat ernten.

lg kathrin