Sonntag, 8. April 2012

Sagrada Familia

Die wohl kunstvollste Baustelle der Welt befindet sich in der katalanischen Hauptstadt Barcelona. Sie ist noch vor der Alhambra bei Grenada die meist besuchte Sehenswürdigkeit Spaniens und immer einen Besuch wert. Über drei Millionen Touristen aus aller Welt strömen jährlich in das unfertige Gebäude.
Der Bau der Kathedrale begann 1882 unter der Leitung des Architekten Frances del Villar, der sich aber bereits nach einem Jahr wegen Meinungsverschiedenheiten mit den Stiftern zurückzog. Die Leitung der Bauhütte wurde danach an Antoni Gaudí übergeben, der die begonnene Krypta vollendete, die Pläne für den Sakralbau jedoch grundlegend änderte. Nach einer besonders großen Spende entwickelte Gaudí bis 1894 das Grundkonzept der achtzehntürmigen und fünfschiffigen Basilika. Auf die Unmöglichkeit einer baldigen Fertigstellung angesprochen, antwortete Gaudí lapidar: „Mein Kunde hat keine Eile.“
Er leitete die Baustelle insgesamt 43 Jahre lang, bis er 1926 in unmittelbarer Nähe von einer Straßenbahn überfahren wurde. Sein Grab befindet sich in der Kapelle Carmen der Sagrada Familia. Im spanischen Bürgerkrieg von 1936 bis 1939 gingen die ursprünglichen Baupläne verloren und die Gipsmodelle wurden schwer beschädigt. Um die Arbeit fortsetzen zu können, mussten daher zunächst die Modelle aus den übriggebliebenen Trümmern und den erhaltenen Fotos rekonstruiert werden.
Ab 1950 wurde der Bau fortgesetzt. Die späteren Architekten Francesc Quintana, Isidre Puig Boada und Lluís Gari versuchten anhand der rekonstruierten Modelle und mündlich überlieferter Gedanken, Gaudís Ideen so gut wie möglich umzusetzen. 1976 wurden die vier Aposteltürme über der Passionsfassade vollendet. Von 1987 bis 2002 übernahm der Künstler Maria Subirachs die Vollendung der Bildhauarbeiten an der Westseite.
2005 wurden die Geburtsfassade, die Apsisfassade und die Krypta in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. 2010 weihte Papst Benedikt XVI. die Kirche und erhob sie zur päpstlichen Basilica minor. Seitdem finden dort zu besonderen Anlässen Messen statt, zum Beispiel am Karfreitag oder Ostersonntag. Die Sagrada Familia soll 2030 fertiggestellt sein. Ehrgeizige Pläne fassen bereits das Jahr 2026 ins Auge, dem hundertsten Todesjahr Antoni Gaudís.

1 Kommentar:

Kathrin hat gesagt…

Vor ein paar Jahren habe ich die Sagrada Familia auch besucht. Wenn man schon in Barcelona ist, muss man sich diese Kirche unbedingt anschauen. Allerdings wird man von den Touristenmassen fast erdrückt.

lg kathrin