Sonntag, 18. September 2011

Garnelen

Garnelen sind nichts anderes als Krabben. Manche können sie nicht ausstehen. Andere sind ganz verrückt danach. Beim Verzehr von Meeresfrüchten scheiden sich oft die Geister. Als Krabben werden unterschiedliche Gruppen benthischer oder pelagischer Krebse bezeichnet. Sie kennzeichnet jedoch keine natürliche, geschlossene Abstammungsgemeinschaft, sondern fasst verschiedene, nicht unmittelbar verwandte Taxa in einer paraphyletischen Gruppe zusammen. Meerestiere mit Scheren wie zum Beispiel Scampi, Hummer oder Langusten gehören nicht zu dieser Familie. Krabben sind als Delikatesse sehr geschätzt und schmecken in vielen verschiedenen Variationen. Aus der hiesigen Küche sind sie heute nicht mehr wegzudenken. Sie sind bekannt und beliebt. Im vergangenen Jahr wurden in Deutschland 94000 Tonnen verspeist - das ergibt durchschnittlich 1,1 Kilogramm pro Kopf. Die leckeren Krustentiere überzeugen außer durch ihren Geschmack auch durch einen optimalen Gesundheitswert. Sie enthalten hochwertiges Eiweiß, wenig Fett, Vitamine, Mineralstoffe und sorgen bei nur 98 kcal/100g für ein schnelles Sättigungsgefühl. Krabben lassen sich geschmacklich vielseitig kombinieren. Ob gegrillt oder gebraten mit Curry, Vanille, Chili, Ingwer oder Kümmel. Mariniert in Kokosnussmilch oder Joghurtsoße. Mit Basilikum, Koriander, Minze, Schnittlauch oder Paprika. Als exotischer Salat mit Ananas, Mandarine, Mango, Kiwi oder Litschi. Zur Füllung von weißem Fleisch, in Suppen und Soßen. Auf gemischten Spießchen oder als Tartar. Sogar in Teig ausgebacken mit Speck oder Cabanossi. Die Palette der Möglichkeiten ist schier unbegrenzt. Nervenruh wählte eine Variante mit Knoblauch. Einfach Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen, darin Butter zerlassen, viel Knoblauch sowie Chili dünsten und Krabben dazugeben. Heute waren es rohe, geschälte und entdarmte Riesengarnelen (Penaeus monodon) ohne Kopf aus einer vietnamesischen Aquakultur. Mit abermals viel fein gehacktem Knoblauch die Krustentiere rosarot anbraten, wenden und mit Weißwein ablöschen. Zum Schluß noch Petersilie darüber streuen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Ein Gedicht mit Zitrone, frischem, noch warmem Weißbrot und Tomatensalat.
>> Rezept

Kommentare:

Kathrin hat gesagt…

Ui, die sehen aber lecker aus - hast Du sie in Olivenöl geröstet?

lg kathrin

Joey und Pim hat gesagt…

Das esse ich gerne! Garnelen, gekocht oder gegrillt, mein top Favorit unter den Meeresfrüchten.

In Thailand bedeutet Garnelen = GUNG.

Dieses ist ein Hauptgericht in Thailand. Gung mit Reis = Khao Pad Gung. (mit gebratenen Reis). Danke für den Tipp!

Mary hat gesagt…

So ein Krabbensalat ist doch was feines ;)

Linda, VP Nutrition hat gesagt…

Hi, I just wanted to say thanks for this recipe. The red chili peppers gave a perfect little bit of kick. And the garlic, wine, and lemon combination. Mmmmmm. Fantastic!