Mittwoch, 3. August 2011

Planetarium Augsburg

Das Planetarium in Augsburg ist eine Stiftung der Stadtsparkasse, die 1985 gegründet wurde. Von Anfang an war klar, dass die Einrichtung ins Naturmuseum eingebaut werden soll. 1989 fand die erste Vorstellung in der zehn Meter durchmessenden Kuppel statt. In den folgenden zwanzig Jahren stellten sich über eine halbe Million Besucher ein. 2008 gab die Sparkasse der Stiftung weitere Mittel zur Verfügung, um die gesamte Projektionsanlage zu erneuern und einen leistungsfähigen Weltraumsimulator einzubauen. Nun können in dem digitalen Sky-Skan Definiti Theater mit sieben Videokanälen ein realistischer Sternenhimmel erzeugt, Reisen durch das Weltall unternommen und Anordnung sowie Bewegungen von Planeten, Monden, Sternen oder Galaxien anschaulich dargestellt werden. Für die realistischen Ganzkuppel-Videoprojektionen (Fulldomevideo) sorgen sieben Full-HD Videoprojektoren. Sie werden gesteuert durch ein High Tech Kontrollsystem sowie fortschrittlichste Planetariumssoftware. „Digital Sky 2“ und „Digital Universe“ machen das Sparkassen-Planetarium Augsburg zu einem der modernsten digitalen Sternentheater Deutschlands. Die technische Ausrüstung vervollständigen zwei zusätzliche Videogroßbildprojektoren (Full-HD) für Präsentationen aller Art sowie ein Horizontprojektionssystem (360 Grad-Projektion) für Lichtstimmungen und spezielle Panoramen. Für eine bombige Akustik sorgt eine Audio-Anlage mit Surround-Sound.
Seit Juni wird als Zugabe nach jeder Planetarium-Vorführung die Abschlussarbeit im Studiengang „Interaktive Medien“ an der Hochschule Augsburg von André Schindler gezeigt. In einem knapp vierminütigen Film mit dreißig Einzelbildern pro Sekunde wird eine virtuelle, atemberaubende Achterbahnfahrt durch die Augsburger Innenstadt gezeigt. Sie beginnt in der Kuppel des Planetariums, führt über Dom, Perlachturm und Rathaus zum Moritzplatz, mit Vollgas durch die Maximilianstraße und kurz vor der Ulrichskirche hinaus in den Weltraum. „Als erste Direktverbindung Augsburg-Orbit ermöglicht es die neue Linie 7 endlich allen intergalaktischen Pendlern und Ausflüglern schneller und bequemer an ihr Ziel zu kommen,“ bemerkt Schindler dazu. Seit kurzem sorgt eine zweidimensionale Version für Aufsehen. Klar, dass diese Fassung nicht an die Fulldome-Projektion im Kuppelsaal des Planetariums heranreicht, doch sehenswert ist sie allemal: Linie 7.

Kommentare:

Elke hat gesagt…

Wie lange war ich schiin keinem Planetarium mehr!
Du bringst mich auf Ideen!
VG
Elke

Kathrin hat gesagt…

Also, wenn ich das hier lese, muss ich wirklich mal in ein Planetarium gehen, allerdings gibt es bei uns kein so tolles in der Nähe. Aber vielleicht passt es mal in einem Urlaub.
Augsburg ist übrigens eine tolle Stadt!

lg kathrin

Mary hat gesagt…

das ist ja toll, das universum-unendliche weiten :)

http.//belguzaranne.blogspot.com hat gesagt…

merhaba sevgılert