Freitag, 12. November 2010

Rosenkohl

Rosenkohl ist ein typisches Wintergemüse. Jetzt, nach den ersten Nachtfrösten, wird geerntet. Durch die Kälte schmeckt er nun besonders zart und würzig. Die herb-nussigen Röschen an der etwa einen Meter hohen Pflanze sollten weder geöffnet noch gelb sein, sondern druckfest, geschlossen und grün.
Rosenkohl gibt es im Vergleich zu vielen anderen Gemüsepflanzen noch gar nicht allzu lange. Im 16. Jahrhundert soll die Pflanze erstmals in der Gegend um Brüssel angebaut worden sein. Deshalb wird sie oft auch als „Brüsseler Sprossen“ oder „Brüsseler Kohl“ bezeichnet. Richtig bekannt wurden die Kohlkugeln aber erst ungefähr dreihundert Jahre später. Seitdem hat sich das Verbreitungsgebiet weit ausgedehnt.
Im Garten wird das gesunde Gemüse Anfang Mai ausgegesät. Die Pflänzchen werden knapp zwei Monate später gesetzt. Genauso wie bei anderen Kohlsorten sollte im Vorjahr kein Kreuzblütler an der selben Stelle gestanden haben. Nachbarn wie Kartoffeln, Sellerie, Erbsen, Spinat, Salat oder Rote Rüben liebt der Starkzehrer ganz besonders. Die Pflege ist einfach. Regelmäßiges Hacken und Wässern reichen vollkommen aus. Geerntet wird bis spät in den Winter hinein. Sinken die Temperaturen jedoch unter -10°C, können sie dem Gewächs schaden.
Rosenkohl wird ausschließlich gegart verwendet. Er lässt sich schnell und leicht putzen. Dazu werden vor dem Waschen der Strunk und die äußeren losen und angewelkten Blätter entfernt. Außerdem empfiehlt es sich, vor dem Kochen den Stielansatz kreuzförmig einzuschneiden. Je nach Größe werden die Röschen zehn bis zwanzig Minuten in leichtem Salzwasser gekocht. Sie schmecken pur mit etwas zerlassener Butter als Gemüsebeilage, als Suppe, in Eintöpfen, als Auflauf oder kalt in einem Salat. Manche empfinden den Geschmack als zu herb oder zu bitter, doch Rosenkohl auf orientalische Art zubereitet dürfte auch diesen empfindlichen Gaumen schmeicheln (>> Rezept).

Kommentare:

Margit hat gesagt…

Ich liebe Rosenkohl! Bei uns hier in Ö heißt er aber nicht so, hier heißen die kleinen grünen Kugeln Kohlsprossen.
Mit dem Anbau von Kohlgewächsen habe ich leider hier immer Probleme, daher stammen meine Kohlsprossen vom Markt bzw. vom Biobauern. Alles selber anbauen geht eben nicht. Schmecken tun sie trotzdem;-)
Liebe Grüße, Margit

gangsta hat gesagt…

Prima, jetzt hab ich Hunger...

jordemodern hat gesagt…

Hmmmm, lecker - einfach nur gekocht und mit in brauner Butter gerösteten Semmelbröseln darüber ...

Merci hat gesagt…

Ich mag auch Rosenkohl! Habe ihn mal in meinem Dampfgarer zubereitet aber das geht gar nicht! Er wird da nicht zart aber der Geschmack ist kollossal! Ich bereite ihn nun wie eine deutsche Hausfrau zu mit heller Soße und das schmeckt einfach und gut.

Krautl hat gesagt…

Ich liebe Rosenkohl. Das Rezept "orientalisch" koch ich auf jeden Fall mal nach :-)

Katharina hat gesagt…

Klingt lecker! Das muss ich auch mal probieren! :-)

yizucrap hat gesagt…

Did you heard what Rob Matts said about that?

cialis online