Dienstag, 29. Juni 2010

Blattläuse

In diesem Jahr gibt es auffällig viele Blattläuse. Wer seine Pflanzen retten will, muss sie bekämpfen. Es gibt unzählige Tipps und Tricks, wie gegen die Schädlinge vorgegangen werden kann. Hier eine kleine Auswahl:
Das Ansiedeln von Nützlingen wie Marienkäfer, Ohrwürmern, Schlupfwespen oder Florfliegen gelingt nicht immer. Hat man endlich solch ein Insekt gefangen und an eine befallene Stelle gesetzt, bleibt es in der Regel dort nicht sitzen, um der erwünschten Tätigkeit nachzugehen. Die Tierchen haben meist schon etwas anderes vor. Das Besprühen mit Brennnesseljauche wirkt. Aber nur, wenn man eine ausreichende Menge sammelt und sie mindestens zwei Tage in Wasser ziehen lässt. Der Geruch dieser stinkenden Brühe ist nicht jedermanns Sache. Nikotinsud aus tagelang im Wasser eingeweichten Zigarettenkippen wirkt nur sehr bedingt. Die Erfahrungen sind gegensätzlich. Das Fernhalten von Ameisen, die die Blattlauskolonien regelrecht pflegen, wäre förderlich, doch die Krabbler halten sich nie an die ihnen gegebenen Anweisungen. Das Zerdrücken der Blattläuse wirkt todsicher. Solange die Schädlinge nur vereinzelt auftreten, ist das auch machbar. Doch bei stärkerem Befall wäre es eine endlose Aufgabe. Zu trockene Luft sollte vermieden und eine hohe Luftfeuchtigkeit angestrebt werden. Das gelingt aber im Freien nicht, da auch das Wetter macht, was es will. Das Abschneiden und Vernichten der befallenen Triebe ist zwar wirksam, jedoch wenig praktikabel, da man in seinem Garten nicht nur abgeschnittene Pflanzenstängel haben will. Das Abspritzen mit einem scharfen Wasserstrahl hilft nicht immer und ist bei kleinen oder empfindlichen Pflanzen nicht zu empfehlen. Chemische Mittel, die Fungizide beinhalten, könnten zwar die Blattläuse zur Strecke bringen, doch wer will sich seinen Garten vergiften?
Gut und einfach lassen sich mit Wasser verdünntes Spülmittel oder eine Schmierseifenlösung einsetzen. Am Besten aber wirkt das Besprühen mit verdünntem Rapsöl, das die Pflanzenschädlinge unter einem Ölfilm erstickt.

1 Kommentar:

merci hat gesagt…

@Nervenruh, danke für die Tipps und ich hoffe, Du wirst Herr der Lage. Dieses Problem hatte ich nur im ersten Jahr seit ich hier lebe. Mittlerweile haben wir jedes Jahr viele Marienkäfer und damit kein Problem mehr.