Dienstag, 27. April 2010

April

Der April hat den Garten verändert. Am Anfang des Monats verabschiedeten sich die letzten Krokusse und Schneeglöckchen. Blausternchen, Primeln, Schlüsselblumen, Buschwindröschen und Pfennigblümchen begannen, ihre Pracht zu zeigen. Pünktlich zu Ostern waren auch die Narzissen soweit. Mittlerweile haben sich Hyazinthen, Forsythien, Blaukissen, Moossteinbrech, Gänsekresse und Traubenhyazinthen dazu gesellt. Nach und nach blühen nun auch Steinrich und Vergißmeinnicht auf. Am vergangenen Sonntag öffneten die ersten Tulpen ihre Kelche.
Alle mehrjährigen Pflanzen scheinen den Winter gut überstanden zu haben. Die Kräuter entwickeln sich gut. Der erste Schnittlauch kann bereits geerntet werden. Pimpinelle, Liebstöckel, Minze, Melisse und Oregano ziehen kräftig nach. Immer wieder erstaunlich ist, wie sich der Rhabarber kräftig aus dem Boden wuchtet. Der alte, verholzte Thymian hat nach Jahren ausgedient und wurde durch ein neues Stöckchen ersetzt.
Im Gewächshaus steht noch das Zwergpfirsichbäumchen, das dieses Jahr keinen sonderlichen Ertrag abwerfen wird, da die Blüten erfroren sind. So erfreut es eben nur durch seinen gesunden Wuchs. Die Bananenstaude treibt kräftig und knorrig aus. Zwar ist fast der gesamte Stamm erfroren oder verfault, doch das Rhizom ist anscheinend mittlerweile dermaßen robust, dass es wohl kaum noch kaputt zu kriegen ist. Auch der Rosmarin steht noch unter Glas. Er blüht wieder, sieht aber nach all den Jahren nicht mehr sonderlich gut aus, so dass er vielleicht gegen ein junges Pflänzchen ausgetauscht wird.
Saftiges Grün schießt allerorts aus dem Boden: Lupinen, Waldmeister, Iris, Phlox, Goldregen, Kornblumen, Bartnelken und vieles mehr. Der April verwöhnt uns mit viel Sonnenschein, so dass alles prächtig gedeiht. Auch die Lilien drücken mächtig an die Oberfläche und sofort sind wieder die Lilienkäfer zur Stelle. Nervenruh ertappte bereits vier dieser leuchtend roten Gesellen auf einer einzigen Pflanze. Neu im Garten sind Hopfen und Bauernhortensie.
In den Frühbeetkästen wachsen bereits Salat, Eiszapfen und Radieschen. Im Freien haben sich die Sonnenblumen gut vermehrt und werden größtenteils umgesetzt. Dann wird es höchste Zeit, die Beete zu bepflanzen und Saat zu säen. Steckzwiebeln, Petersilien- sowie Karottensamen, Brokkoli- und Lauchpflänzchen werden den Anfang machen. Auch der Rasen verlangt nach seinem ersten Schnitt. Jetzt aber dalli!

1 Kommentar:

merci hat gesagt…

Wowww ... ein herrlicher Anblick diese Blüten. Irgendwie seig ihr da im Süden wohl etwas zurück mit Eurem Garten ... oder? Meine Zwiebeln haben schon eine Größe von 5 cm. Lauch und Sellerie ist auch schon im Beet! Wir hatten allerdings auch einen sonnigen April, zumindest in der zweiten Hälfte.
Ach ... wie herrlich kann das Leben sein! Wenn alles blüht und wächst, da geht einem doch das Herz auf!