Freitag, 27. November 2009

Naturmuseum Augsburg

Das Naturmuseum in Augsburg wurde 1991 als Nachfolger des städtischen Museums zur Naturkunde in der Ludwigstraße eröffnet. Über mehrere Stockwerke verteilt werden Ausstellungsstücke zu den Bereichen Zoologie, Botanik, Paläontologie, Mineralogie und Geologie gezeigt. Den Schwerpunkt bildet dabei die sogenannte „Molasse“, eine Bodenschicht, die den Untergrund eines großen Teils von Süddeutschland bildet. Das Museum ist bundesweit das einzige, das sich auf diesen Bereich spezialisiert hat.
Die ansprechend und modern präsentierten Exponate werden durch Schau- und Übersichtstafeln, ergänzende Texte sowie Videopräsentationen anschaulich und leicht verständlich dargestellt. Es wimmelt nur so vor ausgestopften Tieren, Schmetterlings- und Käfersammlungen, Knochenfunden, Versteinerungen und Kristallen. Jede Farbe, jedes Muster, jede erdenkliche Form hält die Natur längst parat. Nichts ist neu.
Egal, ob jung oder alt: Wer sich etwa zweieinhalb Stunden Zeit nimmt, erlebt für einen ziemlich günstigen Eintrittspreis das Wunder der Natur, lernt aus Begeisterung und staunt über die Vielfalt der Erde, des Lebens und der Materie. Ein Besuch im Naturmuseum Augsburg lohnt sich auf jeden Fall.
>> Fotos

1 Kommentar:

Katharina Böhme hat gesagt…

Die Katzenmumie ist ja ganz beeindruckend, aber der Rest macht mich eher traurig - so viele tote Tiere..