Sonntag, 18. Oktober 2009

Länderspiel

SpVgg Deuringen – FC Öz Akdeniz

Nüchtern betrachtet ist es ein Kreisklassespiel wie jedes andere auch. Trotzdem liegt in dieser Partie mehr Brisanz als sonst. Wenn zwei verschiedene Nationalitäten aufeinander treffen, geht es eben nicht nur darum, drei Punkte in der Kreisklasse Augsburg 2 einzufahren. Es geht um mehr. Es gilt, die Ehre seines Vaterlandes zu verteidigen.
Da fallen hier und da schon mal spitze Sprüche zwischen den Zuschauern am Spielfeldrand, die man sonst nicht hört. „Was wollt ihr denn, ihr seid ja nicht einmal bei der WM dabei“, spottet da zum Beispiel ein Deuringer, als hätte seine SpVgg in der internationalen Fussballwelt längst sämtliche Titel mindestens bis zum Sankt Nimmerleinstag gepachtet. „Spar’ dir deine rassistischen Äußerungen“, entgegnet ihm ein Türke im nahezu astreinen Schwäbisch. „Erinnere dich an deine Vergangenheit.“
Auf dem Spielfeld schenken sich die Akteure nichts. Die heimischen Spieler, entgegen ihrer sonstigen Gewohnheit lammfromm komplett in weiß gekleidet, gehen in Führung. Öz Akdeniz spielt in blau. Dunkle Wolken hängen über dem Sportplatz. Es herrscht ungemütliches, nasskaltes Wetter. Lediglich für ein paar Sekunden spitzelt die Sonne durch die Düsternis. Spontane Regen- und Graupelschauer vervollständigen die Szenerie. Das Spiel ist unterhaltsam. Es wird gekämpft, bleibt aber dennoch immer fair. Auf die vielfältigen kulturellen Aktivitäten in beiden Vereinen wird durch schauspielerische Einlagen auf dem Feld hingewiesen. Der Schiedsrichter kann die Rote Karte stecken lassen. Der Boden ist schwer und kostet Kraft. Am Ende gewinnt Deuringen mit 2:0. Nach dem Schlußpfiff geben sich alle Beteiligten die Hand.
Übrigens: „Akdeniz“ bedeutet „Mittelmeer“. An der türkischen Südküste gab es heute Sonne satt. In der kommenden Nacht liegt dort die Tiefsttemperatur bei +23°C.
>> Fotos

Keine Kommentare: