Samstag, 24. Oktober 2009

Entblättert

Die eiskalten Nächte in den vergangenen Wochen haben ihre Spuren hinterlassen. Im Garten blühen nur noch vereinzelt ein paar Lupinen und Löwenmäulchen. Die Kapuzinerkresse hängt wie ausgeleierter Gummi schlaff am Zaun. Andere Blumen wie Schmuckkörbchen, Sonnenhüte oder Fleißige Lieschen sind erfroren. Genauso erging es den Blättern der Bananenstaude. Nervenruh nahm den großen Pflanzkübel aus der Erde. Der Stamm ist noch kräftig und hart. Die Blätter mussten abgeschnitten und die Spitze gekürzt werden. So entblättert kam die Pflanze zum Rosmarinbusch und dem Pfirsichbäumchen ins Gewächshaus, um dort zu überwintern. Da in den kommenden Nächten kein Frost zu erwarten ist, verzichtete Nervenruh vorläufig auf das Einpacken in Stroh. So kann der Stamm noch gut abtrocknen, was der Fäulnisbildung vorbeugt.

1 Kommentar:

merci hat gesagt…

Ja, das mit dem frühen Frost war schlimm. Zum Glück sind wir hier im Norden davon verschont geblieben. Oder ich habe meine Pglanzen rechtzeitig reingeholt. Bisher habe ich keinen Verlust zu beklagen.