Mittwoch, 5. August 2009

Deuringer Heide

Im „Panzerkessel“, einem ehemaligen militärischen Übungsgelände südlich von Deuringen, entstand im Laufe der Zeit eine einmalige Landschaft, ein einzigartiges Biotop. Nachdem die U.S. Army das Gelände im Jahr 1991 aufgegeben hatte, schlug die Natur mit aller Macht zurück. Durch die jahrzehntelange Nutzung entstanden unterschiedlichste Lebensräume und eine außergewöhnliche Standortvielfalt für verschiedene Vegetationsformen. Tümpel bildeten sich und viele gefährdete sowie geschützte Pflanzen siedelten sich an. Vor kurzem wurde nun ein Natur- und Kulturerlebnispfad eingerichtet. „Es geht nicht nur um das Schauen, sondern auch um das Fühlen, das Riechen, vielleicht auch das Schmecken und um das Hören“, bemerkte Bürgermeister Ludwig Fink bei der Einweihung. Mehrere Informationstafeln entlang des 1,5 Kilometer langen Pfades erklären die Entwicklung der Landschaft, animieren zum Basteln und Bauen aus Naturmaterialien oder stellen Quizfragen. Der Künstler Hama Lohrmann schuf eine Naturinstallation aus sechs Tonnen Steinen und Holzbalken, die auf die frühere Nutzung des Geländes hinweist. Die Materialien sind vergänglich und sollen von der Natur zurückerobert werden.
>> Fotos

Kommentare:

wftrader hat gesagt…

Tolle Geschichte, schau ich mir auch mal an.

merci hat gesagt…

Sehr schöne Natur und ganz bestimmt sehenswert aber leider für mich zu weit weg :(