Donnerstag, 30. April 2009

Angerlinge

Angerlinge sind Blätterpilze. Man nennt sie auch Ackerlinge oder Egerlinge. Wissenschaftler sagen Agaricus. Gemeint sind Champignons. Das bedeutet „essbare Pilze“ oder „Pilze, die häufig auf den Feldern wachsen“.
Erst sollten sie sorgfältig geputzt und zerteilt werden. In eine Pfanne gehört Butter, um fein geschnittene Zwiebeln und Knoblauchzehen mit einer getrockneten, zerbröselten Chilischote zu dünsten. Dann sind die Angerlinge dran. Bald ist zu sehen, wie sie Wasser abgeben. Nun kommen Sahne, Salz und Pfeffer dazu. Etwa zwei Minuten bei voller Hitze müssen vergehen, bis Angerlinge und Sahne die perfekte Verbindung eingehen. Noch schnell fein gehackte Petersilie untermischen und mit Zitronensaft abschmecken. Ganz besonders gut, wenn die dazugehörigen Semmelknödel gleichzeitig fertig sind.
Rezepte:

1 Kommentar:

merci hat gesagt…

Oh ja ... das schmeckt sehr gut. Ich mag lieber Pfifferlinge mit Semmelknödel aber Champignons gehen natürlich auch.
Von Dir gibt es immer tolle Tipps. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle.