Donnerstag, 5. Februar 2009

Im Garten

Nach mehreren relativ milden Tagen war heute Gartenarbeit angesagt. Wein und Klematis mussten geschnitten werden. Dafür war nun der optimale Zeitpunkt gekommen. Außerdem waren an einem Haselnußstrauch zwei dicke Äste so nahe an das Dach der Hütte herangewachsen, dass zu befürchten war, es wird ernsthaft beschädigt. Ich habe die Äste abgesägt. Felix war die ganze Zeit dabei. Nur als ich die Kettensäge aufheulen ließ, suchte er blitzschnell das Weite. Als Ruhe einkehrte und der Kater wieder in meiner Nähe war, zündete ich den mittlerweile total ausgetrockneten Weihnachtsbaum an. Er brannte wenige Sekunden wie Zunder, bis nur noch der verkohlte Stamm übrig blieb. Gegen 17 Uhr wurde es merklich frischer. Schnell schloß ich das Gewächshaus, das heute gut belüftet wurde. Auch die Musa Basjoo war den ganzen Nachmittag offen, so dass ihr Stamm und das schützende Stroh gut trocknen konnten. Ich legte den Deckel auf, beschwerte ihn mit einem großen Stein und verließ den Garten. Felix wollte noch nicht nach Hause, blieb sitzen und schaute mir hinterher.

1 Kommentar:

Blumenmann hat gesagt…

Ein wunderbare Atmosphäre die du dort im Bild festgehalten hast. Leider kann bei mir noch nicht mal an Gartenarbeit gedacht werden, esleigt mir einfach zu viel Schnee.

Einzig meine Fensterbänke sind bereits mit Keimlingen und einigen Frühblühern gut bestückt.

Was ziehst du denn schönes im Gewächshaus oder hast du lediglich mit dem Frühjahrsputz begonnen?

Grüße der Blumenmann.