Montag, 23. Februar 2009

Banker

Banker kennen nur ihre eigenen Regeln. So haben sie die Finanzkrise ausgelöst und die Welt ins Chaos gestürzt. Banker sind unersättlich; Gesetzlose, die sich hartnäckig gegen jegliche staatliche Kontrolle wehren. Und wenn die Bankenaufsicht kommt, heißt ihr Motto: „Auflehnen gegen die Gesellschaft.“
Banker lieben das Risiko, auch wenn ihretwegen mal die Weltwirtschaft abstürzt. Aber das kümmert Banker wenig. Sie müssen für den Schaden ja nicht
aufkommen, denn wenn es Bankern mal schlecht geht, muss der Steuerzahler ran. „Meistens wird das Geld hier geschnorrt, hier kann man echt ganz geil leben!“
Banker bevorzugen teuere Autos. Erfolgreiche Geschäftsabschlüsse feiern sie in ihren exklusiven Szeneclubs. Die Kleinsparer haben für den aufwändigen Lebensstil der Banker wenig Verständnis: „Entsetzlich! Grauenhaft!“
Banker bringt so schnell nichts aus der Ruhe, weder Abschwung noch Wachstumsflaute, denn Banker leben für den Moment. „Das ist uns scheißegal, was wir morgen für Probleme haben werden. Das interessiert uns überhaupt nicht.“
Sie scheißen auf den Staat und lassen sich trotzdem von ihm aushalten.

1 Kommentar:

merci hat gesagt…

Mir geht das Messer in der Tasche auf (das ich leider nicht habe) aber es ist schon so. Als die Banker die ersten Millionen bekommen haben, flogen sie nach Singapur (oder wo anders hin) und feierten eine Party! Kosten? Geschätzt ... so um die 200.000 €. Das blöde und dumme Volk zahlt ja ... warum nur? Wird das blöde und dumme Volk nur von blöden und dummen Politikern regiert ... oder machen die da einfach mit?