Donnerstag, 15. Januar 2009

Das Konjunkturpäckchen

Ja, ist denn schon wieder Weihnachten?
Treffender als Johnny Haeusler unter spreeblick.com kann man es wohl kaum beschreiben:

Die Bundesregierung verschickt „das größte Konjunkturpaket in der Geschichte der Bundesrepublik“, also etwas, das vor nicht besonders langer Zeit ausgeschlossen wurde, und das geht auch gar nicht anders und ist eine tolle Chance. Für ein altes Auto bekommt man 2500, für ein junges Kind 100 Euro, dafür übernimmt selbiges die Paketportokosten in Höhe von rund 50 Milliarden.
Die Kosten für Krankenkassen werden gesenkt, aber nicht so stark, wie sie kurz vorher erhöht wurden, und am dollsten freuen sollte man sich darüber, dass die Regierung jetzt verstärkt in Arbeitsplätze und Bildung investiert, denn das war vor der Finanzkrise nicht nötig.
Ansonsten bleibt alles wie vorher: Die große Koalition findet das alles toll und sieht keine Alternativen, die Opposition findet das alles doof und hat keine.

Keine Kommentare: