Samstag, 1. November 2008

Winterquartier einer Bananenstaude

Meine Musa Basjoo steht vor ihrem zweiten Winter. Letztes Jahr wuchs die Staude in einem großen Blumentopf, mit dem ich sie während der kalten Jahreszeit in das Gewächshaus stellte, das an besonders frostigen Tagen und Nächten beheizt wurde. Trotzdem fror der Stamm komplett ab. Doch die Pflanze trieb von der unterirdischen Knolle neu aus. Im Frühjahr setzte ich sie ins Freie, wo sie, nachdem sie sich von den Strapazen erholt hatte, prächtig wuchs (Bild 1). Mittlerweile gab es wieder Frost und ich richtete für meine Bananenstaude das Winterquartier. Erst schnitt ich die abgefrorenen Blätter ab. Dann sägte ich einer alten Regentonne den Boden aus und stellte das Fass über den Stamm der Musa Basjoo (Bild 2). Die Erde bedeckte ich mit Verpackungsmaterial aus Styropor, das keine Feuchtigkeit aufsaugt (Bild 3). Der Rest des Fasses wurde mit Stroh gefüllt (Bilder 4 und 5). Dann kam der Deckel darauf, der mit einem Stein beschwert wurde, damit ihn kein Sturm aufdecken kann (Bild 6). An trockenen und weniger kalten Tagen werde ich den Deckel zum lüften öffnen.

Keine Kommentare: