Sonntag, 29. März 2015

Coolpix

Unterwegs, auf Reisen, bei Festen oder Feiern: Die Nikon Coolpix L 840 ist einfach zu bedienen, hat ein ordentliches Telezoom und ausreichend Weitwinkel. Sie läuft mit einem Vierersatz handelsüblicher Batterien und Akkus der Größe AA. Die Neuerscheinung bietet ein nahezu unschlagbares Preis-/Leistungsverhältnis. Manuelle Einstellungen sind nicht möglich. Die Bridgekamera ist eher für solche Momente gedacht, wenn es wieder mal schnell gehen soll. Dazu reichen die Motivprogramme vollkommen aus. Ein heißes Ding!

Dienstag, 17. März 2015

Aufbruch

Die Sonne scheint, die Vögel zwitschern. Ein Hauch von Frühling liegt in der Luft. Es grünt. Bunte Krokusse verzieren die Wiese. Der Flieder knospt bombig. Frischen Feldsalat gibt's auch.

Sonntag, 15. März 2015

Günzburg

Prächtig ist Günzburg nicht unbedingt. Oberleitungen, Schilderwälder, ungezügeltes Parken und blaue Mülltonnen zerstören so manches Motiv. Trotzdem hat das etwa zwanzigtausend Einwohner zählende Große Kreisstädtchen etwas Eigenes und Besonderes. So zum Beispiel eine lange Geschichte, die von Kelten und Römern begründet wurde. Später prägten jahrhundertelang die Habsburger die Geschicke der Stadt, die einst sogar die Landeshauptstadt Vorderösterreichs war. Heute besticht Günzburg durch seine weitgehend gut erhaltene Altstadt mit vielen denkmalgeschützten Gebäuden. Die schlichten Handwerkerhäuser, mittelalterlichen Befestigungsanlagen, die Bauwerke aus den Zeiten des Barock und Rokoko und sogar die Moschee sind trotz ihrer Mannigfaltigkeit typisch schwäbisch.
>> Fotos

Dienstag, 10. März 2015

An der Gailenbacher Mühle

Die Gailenbacher Mühle liegt gut zehn Kilometer entfernt nördlich von Deuringen zwischen Täfertingen und Edenbergen. Wann sie ursprünglich errichtet wurde, weiß niemand. Urkundlich wird sie erstmals 1296 erwähnt, als der Besitzer einen Mahlknecht einstellte. Die Gebäude in ihrer heutigen Form stammen größtenteils aus dem Jahr 1898. Geschichten von Diebstahl und Spuk gehen herum. Die Umgebung wird von der Schmutter geprägt, die vom stillen Bach bis zum tosenden Fluss alles in ihrem Repertoire hat. 
>> Fotos

Dienstag, 3. März 2015

Ganz ohne Schnee

Jetzt ist erstmal wirklich alles weg. Endlich. Und schon geht's los...

Sonntag, 1. März 2015

Güveç

Als „Güveç” wird in der Türkei ein Tontopf bezeichnet, aber auch die Gerichte, die darin zubereitet werden. Es gibt verschiedene: vegetarische, mit Fleisch oder mit Fisch. Nervenruh entschied sich für „Dana Etli Güveç”, einer Variante mit Kalbfleisch. Dazu wird eine Aubergine teilweise geschält, in grobe Stücke geschnitten und in Salzwasser mit Zitronensaft für etwa zehn Minuten eingelegt. So verliert die Frucht ihre Bitterstoffe und bleibt schön weiß. In der Zwischenzeit werden Kartoffeln, Knoblauch und Zwiebeln geschält. Dann wird der leicht geölte Tontopf gefüllt. Zuerst kommt das in mundgerechte Happen zerkleinerte Fleisch hinein, darüber werden Zwiebelstreifen gestreut, mit dicken Kartoffelscheiben und den Auberginen belegt, nochmals Zwiebelstreifen darauf, Paprikastücke und dünne Knoblauchscheibchen darüber geschichtet und mit Tomatenscheiben abgedeckt. Eine Mischung aus Paprika- und Tomatenmark, Salz und Pfeffer wird mit Wasser verrührt und über die Speise gegossen. Man kann alles noch nach Lust und Laune mit Petersile und Peperoniringen bestreuen und mit Olivenöl beträufeln. Dann kommt der Deckel drauf und der Topf wandert für mindestens eine Stunde in den auf 175°C vorgeheizten Backofen. 
>> Rezept